Kleine Runde bei Bad Orb im Spessart

Im Haselbachtal kurz vor dem Jagdhaus Haselruhe

Im Haselbachtal kurz vor dem Jagdhaus Haselruhe

Szenenwechsel. Zwischenzeitlich weile ich ein paar Tage in Frankfurt, wozu bevorzugt eine Wanderung im bergigen Umland gehört. Rainer schlug Bad Orb vor, weil er dort ein Haus in Augenschein nehmen wollte. Mit dem Auto sollte die Anfahrt kein Problem sein, so dass ich eine kleinere Runde von geschätzten 9km recherchierte, denn ich war leider nicht ganz fit.

Gleich nach Ankunft am Dienstag befiel mich eine hartnäckige Erkältung, die von Tag zu Tag an Stärke zunahm. Zum Glück blieb es an diesem Donnerstag (Christi Himmelfahrt) eher bedeckt und mässig warm, so dass wenigstens von dieser Seite keine weitere Erschwernis drohte.

Das Auto parkten wir am Ortsausgang von Bad Orb und konnten sogleich den Wanderweg ins beschauliche Haselbachtal erreichen. An der rechten Talseite gelegen, verlief er immer im Schutze höherer Bäume, die hin und wieder auch einen Blick ins wiesige Tal erlaubten. Erste Möglichkeit zur Rast ergab sich nach gut einer Stunde am Jagdhaus Haselruhe, wo wir sogar schon Schnitzel hätten bekommen können. Mein Zustand erlaubte nur einen Kaffee; Uli und Rainer wählten noch Obstkuchen dazu. Auf der Terrasse wars schön lauschig, weswegen wir auch zunächst die verpeilte Bedienung ignorierten, die anfangs nicht servieren, dann nicht kassieren wollte.

Im Wald zurück nach Bad Orb /Haselbach Tal

Im Wald zurück nach Bad Orb

Vom Jagdhaus gings dann steil den Berg hinauf, den wir nur bis zum ersten Drittel schafften, ehe wir einen hangseitigen Weg in Richtung Orb zurück einschlugen, der alsweil durch lichten Nadelwald führte. Geradezu geglückt fanden wir umstandslos an den Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück und fuhren im Wagen das kleine Stück in den Ort.

In Bad Orb war ich vor Urzeiten einmal, und zwar von einer Wanderung kommend, die meinen Freund Oliver und mich von Kleinkahl/Edelbach, wo wir am legendären MedienZK des Kunstvereins 707 teilgenommen hatten, nach eben Bad Orb geführt hatte. Meine Erinnerung daran blieb dürftig. Daher war die Überraschung über den recht gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern des Kurstädtchens mehr als groß. Auch der Einzelhandel schien nicht in der allerschlechtesten Verfassung, wie man es leider bei solchen Kleinstädten in der Provinz erwarten sollte. Wir zählten allein vier Uhrengeschäfte. Vielleicht wirft der Kurbetrieb doch noch Geld ab?

Allerbestes Schnitzel in Bad Orb

Allerbestes Schnitzel in Bad Orb

Unsere Schnitzelfindung gestaltete sich höchst erfreulich. Gleich das erste Lokal, die Alte Schmiede, erwies sich als Treffer. Kross paniert und innen zart das Schnitzel, dazu schmackliche Pommes. Es hätte nicht besser kommen können. Meiner angegriffenen Kondition zum Trotz gönnte ich mir noch einen Apfelwein.

Bei leichtem Donner davon und gut 40min später in Frankfurt. Ein erfülltschöner Tag.

==> Alle Bilder

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.