Zwischen Reinbek und Aumühle

Die Bille bei Wohltorf

Die Bille bei Wohltorf

Ob es an dem kürzlichen Ausflug nach Wohltorf lag oder ich ohnehin die Karte nach dieser Gegend durchsuchte, mir kam an diesem Sonntag die Idee, mir den Verlauf der Bille zwischen Reinbek und Aumühle anzuschauen.

Wie beim letzten Mal nahm ich das Fahrrad mit in die Bahn nach Reinbek, wo der erste Ring des HVV endet. Dort geht es entlang der Bahnlinie durch den Wald, bevor man kurz vor Erreichen der Bille durch einen kleinen Tunnel die Spur wechselt und in ein lichtes Nadelholz namens Staatsforst Trittau gerät. Nach dessen Ausgang wird der Wegverlauf unübersichtlicher, so daß ich erst nach einigem Hin- und Her wieder auf die Bille stieß, die sich hier nach einem Steilufer in einem breiten, sumpfigen Bett windet und schlingt und dabei überraschend die lieblichsten Ausblicke eröffnet.

Die Bille bei Wohltorf

Die Bille bei Wohltorf

Hat man erst einmal einen dieser Wege längs des Ufers erreicht, gestaltet sich der weitere Weg recht einfach, in dem er immer recht dem Wasser folgt. Der Bewuchs an Bäumen und Büschen ist dabei so dicht, dass die eigentlich recht nahe Zivilisation ausgeblendet und der Eindruck geschlossener Wildnis bleibt, Dabei verläuft die Eisenbahnstrecke Hamburg-Berlin in nächster Nähe auf einem höher gelegenen Damm, so dass gelegentlich ein Zug geradezu über einen hinweg zu brausen scheint, ohne dass man ihn ansonsten bemerkte.

Meine Erkundigungen blieben vor allem der Fotografie verpflichtet, der ich hier einige vielversprechende Motive zu entdecken suchte. Besonders an Brücken, die sich über die Bille legten und ein weiteres Blickfeld eröffnen sollten. Der heutige Tag war von viel Sonne geprägt. Aber an grauwerteren Tagen könne die Fotografie lohnende Erträge bringen.

Karte entlange der Bille bei zwischen reinbek und Aumühle

Entlang der Bille

Etwa auf der Höhe von Aumühle, einer mir bis dahin vollkommen unbekannte Siedlung, nahm ich den Rückweg auf, der mich zuerst über offenes Feld, bergauf und bergab, zurück nach Reinbek brachte und von dort mehr oder weniger, manchmal auf schmalen Pfaden der Bille folgend bis nach Bergedorf. Dort fand ich am Bahnhof noch einen netten Imbiss mit der für den Rückweg in der S-Bahn nötigen Stärkung.

(Fotos von der gesamten Tour sind noch in Arbeit.)

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.