Fotoerkundung im Harburger Hafen

Brückenhaus Klappbrücke am Lotsekai Hamburg Harburg

Brückenhaus am Lotsekai

Grau diesiges Wetter, wenngleich nicht so ausgeglichen, wie gestern. Mehr Wind, mehr Wolken. Mit Bahn und Rad in den Harburger Hafen. Start von Wilhelmsburg, durch das ehemalige IBA-Gelände, dann entlang der Georg-Wilhelm-Straße. Da tun sich auch schon Abseitigkeiten am Wegesrand auf.

Mein Ziel galt eigentlich dem Kiosk in der Blohmstraße, doch vorher entdeckte ich, weitaus versteckter, dieses einer Klappbrücke zugehörige Brückenhaus in zartem Hellblau gestrichen. Sie quert den Zugang zum Harburger Holzhafen und stammt aus dem Jahr 1930. Möglicherweise ist sie noch in Betrieb. Das Innere des Brückenhauses wirkte nicht vollkommen desolat.

Fotografisches Gerät am Brückenhaus Lotsekai Harburg

Fotografisches Gerät am Brückenhaus Lotsekai

Hier war zum Glück weniger los als am Kiosk; dennoch hin und wieder Fußgänger und Radfahrer. Allerdings musste ich wiederum ein gutes Stück auf dem Abzug dunkler Wolken warten, die die allgemeine Lichtstimmung allzusehr trübten.

Zwei Platten schwarzweiß Fotopapier verschossen und eine Farbaufnahme in 6×7. Mit dem Handy habe ich derweil Klick, Klick, Klick gemacht. Analoge Fotografie entschleunigt.

Brückenhaus Lotsekai Harburg // 01-brueckenhaus-17-06-18-b PNG

Wir sehen hier derweil, das aus der späteren Entwicklung stammende Bild in Schwarzweiss. Belichtet direkt auf 3×5 inch Fotopapier.

* * *

Mit dem Rad wieder zurück nach Wilhelmsburg, und da schon kurz vor 18:00 auch gleich nach Haus. Hoffentlich mit guten Aufnahmen.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.