Sunny side up, Bernie

Selbst auf Sendung im Küchenradio

Im Küchenradio

Nach mehr als 2 Monaten Pause konnte ich heute wieder aus meiner Küche senden. Die Aprilsendung fiel wegen Musikmesse aus und wegen meiner möglichen Teilnahme an der Frühjahrsbauwoche in Dänemark (die doch nicht stattfand) wurde die Maisendung nochmals um 1 Woche auf heute verschoben. Ich habe jetzt lange darauf gewartet und befürchtet, ich bräuchte mindestens 2 Stunden, um alles auszusprechen, was mir seit der letzten Sendung durch den Kopf gegangen ist.

Zum Glück ging alles weitgehend glatt. Mit einiger Überraschung kam ich auf den Auftritt unserer damaligen Band freundschaft vor 25 Jahren in New York. Ausgehend von der Behauptungs eines Freundes meines Vaters, Kunst solle nachdenklich machen, und meine Überlegung, wer denn meine Kunst als nachdenklich machend anerkennen sollte und der mögliche Ansporn, andere davon zu überzeugen, erinnerte ich einige Erfahrungen in den USA mit der dortigen Neigung, das eigene Selbst und Können offensiv verkaufen zu können. So waren wir die ersten Tage in New York nicht so guter Stimmung und unser Bassist gänzlich mies gelaunt, weswegen wir ihm zur Aufmunterung den Spruch der Frühstückskellnerinnen zuwarfen: Eggs, sunny side up? — Bernie? Was leider auch nichts half.

Mitglieder der Band freundschaft vor der Knitting Factory, New York -- Knitting02

Mitglieder der Band freundschaft vor der Knitting Factory, New York, 6.6. 1993

Und hier die Sendung als Video auf Youtube….

Nächste Sendung schon am 8.6. 2018

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.