Lost in Wandsbek

-gehoelz-02440-co-29-01-17

Gestrüpp an der Wandse

Mit Freund Jens unterwegs in Wandsbek. Wollten eigentlich in Farmsen aussteigen, sind aber dann spontan bis Berne gefahren, weil sich dort auf der Karte ein Grünstreifen fand, der bis Farmsen reichte. Ein schmales Waldgebiet entlang der Berner Au.

Dort haben wir uns dann zum ersten Mal verlaufen und wären beinahe nach Berne zurückgekehrt. In Farmsen zwei architektonische Fundstücke. Beinahe unbemerkt, wie abgestellt, auf einem Parkplatz die Karl-Schneider-Halle, ein Werk im Bauhausstil der 1920er Jahre des Architekten Karl Schneider. Wir bewundern die filigranen Säulen, sowie die bündig mit der Außenwand abschließenden Fensterbänder. Hellblau gerahmt. Dazu, wie ein extremer Kontrapunkt die Mall ‚Einkaufstreffpunkt Farmsen‘. Ein gruseliges Stück Architektur, innen wie außen. Wir haben uns dort nur aufgewärmt und sind dann weiter in Richtung Wandse gelaufen.

-bachlauf-02438-co-29-01-17

Wandse im Unterholz

Auch hier haben wir uns wieder verlaufen, weil wir die Abzweigung ins Haupttal der Wandse verpasst hatten. Zeitverlust. Bin auch heute nach einer maladen Woche nicht ganz fit.

Zwischendurch kam ansatzweise die Sonne raus, an diesem sonst eher betrübten Tag. Die parkähnliche Einfassung der Wandse, von Schrebergärten und waldähnlichen Stücken durchsetzt, gibt dem Spaziergang eine angenehme Umgebung in der Stadtnatur. Für den Sonntagnachmittag genau richtig.

Zur Dämmerung und ordentlich ausgekühlt Einkehr beim Griechen. Souvlaki sehr schmacklich.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.