Ortstermin

villa-1210320-co-27-06-15

Ohlendorffsche Villa, Volksdorf. Links am Gebäude sieht man deutlich die Apsis.

Mit der S-Bahn bis Poppenbüttel. Dann weiter mit dem Rad nach Volksdorf. (Jetzt war ich auch mal in Sasel.)

Hühnerhaus zweiter Teil. Wir besuchen die Ohlendorffsche Villa, die schon beim letzten Treffen Ende Mai erwähnt wurde.

Die von Frau Sticker aus dem Umbau der Villa gerettete Trennwand versperrte früher einen halbkreisförmigen Innenraum, der nach aussen am Gebäude eine Apsis bildet.

Funktion der Apsis

Wir spekulieren über die ursprüngliche Funktion dieser Apsis, die nicht so recht zu einem solchem Landhaus zu passen scheint.

Könnte es sich um einen Kultraum der Freimaurer gehandelt haben, denen der damalige Besitzer der Villa Heinrich Hans von Ohlendorff angehörte? Auf den Einfluss der Freimaurer verweisen im Haus die achteckige Diele, sowie der Sinnspruch über der Tür: „Habe immer etwas Gutes im Sinn.“

Seit der Renovierung belegt die Anrichte des Cafés den Raum. Frau Sticker besitzt noch Bilder aus der Zeit, als das Haus das Ortsamt von Volksdorf war. Aber auch aus diesen Dokumenten lässt sich die originäre Nutzung nicht mehr ablesen. Manchmal darf Kunst auch etwas erfinden…

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.