Tücken des Objekts

Kiosk in Rissen -- kiosk-1180988-co-15-06-14

Kiosk in Rissen

Die Schwierigkeit qualitative Architekturaufnahmen zu erzielen, zeigt sich an diesem Kiosk in Rissen.

Das Foto ist nicht wirklich schlecht. Doch das fahle verblichene Gelb des Lotto-Schildes hätte bei diffusem Licht wesentlich besser mit der ebenfalls gelblichen Frontseite korrespondiert. Im Sonnenschein wirkt sie zu grell.

Nun stand ich bei bewölktem Himmel genau vor dem Objekt, als ein älterer Herr heranschlich. In meiner Wahrnehmung eben die Sorte Mensch, die Fotografen misstrauisch beäugt.

Der stellte sich vor den Kiosk und ging nicht weg. Kurze Zeit später fuhr ein schwarzer Kombi vor (immerhin besser als ein weißer Lieferwagen – der Schrecken von Hilla Becher), der Fahrer stieg aus, überquerte die Straße hin zur Bäckerei, während der Motor lief. Ein Hoffnungsschimmer.

Als endlich Kombi und alter Mann verschwunden waren, kam die Sonne heraus. Plötzlich keine Wolke mehr weit und breit. 15 Minuten gewartet, dann sah ich ein, dass es nichts mehr werden würde an diesem Ort. Radtour zum Elbufer fortgesetzt.

Zwiespalt meinerseits, bin ich eher ein Dokumentator des Beiläufigen oder will ich dem jeweiligen Objekt die größtmögliche Präsenz geben?

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.