Bei Freunden

apfelbaum 1034

Apfelbaum in einem Hinterhof in Ottensen

(Tag 30) Wohnungssuche weiterhin frustrierend. Hab mich jetzt notgedrungen bei einem kommerziellen Anbieter angemeldet. Was die an Gebühr aufschlagen, würd ich bei manchem Zimmer auch so zahlen.

Wäsche waschen.

15:00 mit Barbara zu Christel. Superpflaumenkuchen. Familiengeschichten. Es ist schon ein Skandal, wie manche Eltern mit ihren Kindern umgehen.

Abends Vorstellung bei einer WG in Ottensen. 7 Leute in einer riesigen Fabriketage. Sehr großzügig angelegt. Direkt zum Wohlfühlen. Es ist schon ewig her, daß ich mal wegen einem Zimmer Rede und Antwort stehen musste. Zum Glück vergeht die Anspannung nach einer Weile. Werde über meine Japanneigung ausgefragt. Erfahre, daß es den japanischen Laden in der Hein-Hoyer Strasse immer noch gibt. Jetzt macht ihn wohl der Sohn. 1986 hab ich dort Unterricht in Teezeremonie genommen.

Also, ich könnte mir vorstellen, dort einzuziehen. Es hat etwas von diesem Gemeinschaftsgefühl, wie es auch an der Frise herrscht. Wahrscheinlich wird es aber nichts, weil sie einen Mitbewohner auf Dauer suchen.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.